28.06.2009

Ich merkte wie es langsam in meiner Bauchgegend rund zu gehen schien, ein Durchfallgefühl breitete sich aus, als ich am Wittenberger Bahnhof stand und realisierte, dass wahrscheinlich der zweite von drei Statisten an diesem Sonntag wohl nicht wie geplant am Dreh teilnehmen wird. Bei näherem Studieren des Ankunftsplans wurde klar, dass der Zug, auf den wir warteten, am Wochenende nicht fuhr.
So kam ich dann mit unserem Hauptdarsteller Florian Göbel am Studio an, ein Mitfahrerplatz von drei war besetzt, was die dort auf uns Wartenden auch etwas geschockt bemerkten.
Die Suche nach einem zweiten Statisten begann. Wir hatten zwar zuvor drei organisiert, mit der Vermutung, dass einer ausfallen würde, aber auf zwei Ausfälle waren wir nicht vorbereitet. Nach einer guten halben Stunde Ratlosigkeit und mehreren erfolglosen Telefonaten drehten wir zumindest die erste Einstellung. Felix Kuhnert (AIH-Wächter) hatte letztlich Erfolg mit seiner Idee, den Gitarristen seiner Band anzurufen, der zuvor schon Interesse an unserem Filmprojekt gezeigt hatte. Philipp Hillich hatte am Sonntagmorgen also glücklicherweise die Ausgeschlafenheit uns als Statist auszuhelfen.

Unser AIH-Insasse Philipp Hillich zwischen den zwei Wächtern des Flures (v.l. Felix Kuhnert und Robin Marx)














Als dann alle Rollen am Set besetzt waren, konnten wir zu der wohl größten Einstellung dieses Tages übergehen. Sie gehörte zur Hauptszene, die an diesem Drehtage abgedreht werden sollten. Der Vertreter (Marvin Brabender) ging mit seinem neuen Fang (Florian Göbel) zum ersten Mal durch die AIH, um ihn seine neue Zelle zuzuweisen. Dabei durfte das Lebhafte, der erste Eindruck für Merlin Weerstand und den Zuschauer, auf dem Flur natürlich nicht fehlen. Diese Authentizität verliehen dem Flur Frances Protzmann und Philipp Hillich, der wohl dabei den anstrengensten Job hatte, er wurde von unserem Wächter Felix Kuhnert über den langen Gang in Richtung Ausgang geschliffen.
Es waren schon einige Takes von Nöten, um diese komplexe Szenerie wirklich perfekt mit unserer Steadicamfahrt einzufangen.

 Noch kurze Verbesserungsvorschläge an den Darsteller bevor es zum nächsten Take geht














 

Der Vertreter (Marvin Brabender) und sein Opfer (Florian Göbel) an der Filmklappe vereint














Der Drehtag schien diesmal ein wirklich gutes Ende zu nehmen, auch wenn er schwierig zu organisieren war und wir viel schaffen mussten. Wir drehten Teile von insgesamt 4 Szenen. Eine Erleichterung überfiel uns nachdem wir alles im Kasten hatten, denn sogar die Tondateien waren nach diesem langen Tag und diesem großen Aufwand am Abend noch da. Sie wurden auch gleich auf der Festplatte gesichert.

 Nach guter getaner Arbeit verabschiedet sich der Vertreter (Marvin Brabender) bei seinen Helfern (v.l. Robin Marx und Felix Kuhnert)













 

v.l. Robin Marx, Felix Kuhnert, Gregor Tallig, Marvin Brabender, Florian Göbel, Fabian Kirsch, Philipp Hillich, Betti Wartke, Frances Protzmann